Aktuelles

Ein lauschiger Sommerabend, eine einmalige Kulisse, ein schönes Glas Wein oder ein kühles Pils, gute Live Musik und eine wirklich gute Autorin! Das sind die Zutaten für die erste Krimilesung die unter dem Motto „Tatort Floriansdorf“ am Donnerstag, den 11. Juli 2013 ab 19.00 Uhr im Floriansdorf Iserlohn stattfindet.

Wo sonst die Kinder lernen und üben, stehen beim „Tatort Floriansdorf“ die Erwachsenen im Mittelpunkt. Denn sie sollen sich an diesem Abend rund um wohl fühlen und einen schönen, entspannten Abend im Floriansdorf genießen. Dazu konnte die Autorin Christine Drews verpflichtet werden, die aus ihrem aktuellen Roman „Schattenfreundin“ liest. Hinzu kommt noch ein zweiter Überraschungsautor und die Band „Bonsaipop“, die zu Beginn und in den Pausen die passende Musik liefern wird.

Natürlich wird auch für das kulinarische Wohl bestens gesorgt sein. Das Hotel Korth wird mit einem „Flying Buffet“ und den passenden Weinen (und einem Bierchen) für den kulinarischen Wohlfühlfaktor sorgen.

Der Eintritt zum „Tatort Floriansdorf“ ist frei! Es wird jedoch, aus organisatorischen Gründen, um eine kurze Anmeldung per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gebeten.

Der „Tatort Floriansdorf“ wird unterstützt vom Rotary Club Iserlohn Waldstadt und findet zu Gunsten des Fördervereins Kinderbrandschutz e.V. statt. Damit am Ende auch ein ordentliches Sümmchen für die wichtige Arbeit des Fördervereins zusammen kommt, wird an dem Abend das Spendenschwein kreisen.

Die Veranstaltung wird draußen und ausschließlich bei guten Witterungsverhältnissen stattfinden. Infos dazu vor der Veranstaltung auf der Homepage des Floriansdorfes www.floriansdorf.de.

 

Beim ersten Senioren-Brandschutztag lernten 80 Teilnehmer den Umgang mit Feuerlöscher und Brandmelder kennen.

„Bei uns im Altenheim haben wir mehrere Feuerlöscher im Flur, ich möchte so ein Ding einmal ausprobieren“, meldete sich der Rollstuhlfahrer Heinz Stifter. Der 74-jährige Bewohner des Pankratius-Altenheimes nahm beim ersten Senioren-Brandschutztag im Floriansdorf den Feuerlöscher und stellte ihn auf die Fußstütze seines Rollstuhles, entsicherte den Sprühschlauch und löschte in wenigen Augenblicken die Flamme auf dem Vorplatz der Jugendfeuerwehr. „Solange wie es brennt, draufhalten!“ wies ihn Peter Hoffmann, Brandoberrat a. D. an.

Der frühere Chef der Iserlohner Feuerwehr erklärte aber auch für die übrigen Teilnehmer des Brandschutztages, wie sie so ein Löschgerät bedienen sollen und präsentierte ihnen alternativ eine leichtere Variante – ein Feuerlöschspray: „Jeder Haushalt sollte mindestens einen geeigneten Feuerlöscher an zentraler Stelle bereithalten.“ Das Feuerlöschspray in Dosenform, das in Baumärkten und Supermärkten erhältlich ist, preist er so an: „Der zu erzielende Löscheffekt ist verblüffend gut!“

„Sollte es zu einem Brand bei Ihnen zu Hause kommen, bewahren Sie Ruhe“, lautete der Appell von Ralf Schulte, Hauptbrandmeister a. D. bei seinem Vortrag über Verhalten im Brandfall. „Bleiben Sie in ihrer Wohnung, schließen Sie Fenster und Türen.“ Der „Vater des Floriansdorfes“ und frühere Wachabteilungsleiter der Berufsfeuerwehr verfügt über 40 Jahre Einsatzerfahrung. Der international anerkannte Fachmann in der Brandschutzerziehung und -Aufklärung erinnerte an den Brand vor Jahren, bei dem durch einen Kellerbrand in einem Hochhaus zwei Menschen an Rauchvergiftung starben.

„Das war für mich sehr informativ, ich habe sehr viele Dinge gelernt, die ich noch nicht wusste“, fasste der 74-jährige Heinz Stifter den Senioren-Brandschutztag am Mittag zusammen. „So etwas sollte man wiederholen.“

80 Senioren folgten der Einladung des Fördervereins Kinderbrandschutz, des Seniorenbeirates, der Abteilung Senioren und Menschen mit Behinderung, der Stadt Iserlohn, der Feuerwehr und der „Continue“-Wohnberatung zu der Veranstaltung ins Floriansdorf. Sie erfuhren Wissenswertes über Gefahrensituationen und entsprechende Sicherheitsvorkehrungen.

Mit von der Partie waren auch Annegret Vogel und Christian Meßen, Mitarbeiter der Evangelischen Seniorenwohnanlage Altes Stadtbad. „Wir haben vieles gelernt, was wir jetzt an unsere Bewohner weitergeben können. Und was die Rauchwarnmelder angeht, müssen wir nachrüsten“, sagte Christian Vogel nach dem Vortrag von Harry Schulte, Hauptbrandmeister a. D. über SOS-Meldesysteme.Der frühere Leiter der Rettungshundestaffel der Iserlohner Feuerwehr, der sich weiterhin als Brandschutz-Dozent des Floriansdorfes engagiert, erläuterte, dass seit dem 1. April die Installation vorgeschrieben ist und hat Tipps für die Installation gegeben. 

Artikel aus dem IKZ vom 23.05.2013

Der 1. Radio MK Familientag war ein voller Erfolg. Rund 6500 Besucher nutzen die zahlreichen Angebote über den Tag verteilt und trotzten dem durchwachsenen Frühlingswetter. "Wir sind rund um zufrieden und freuen uns schon auf das nächste Jahr", so ein glücklicher Radio MK Chefredakteur Holger Jahnke nach der 6 stündigen Veranstaltung und verriet damit schon, dass es im nächsten Jahr eine Neuauflage dieser tollen Familien-Veranstaltung geben wird.

Unter folgendem Link finden Sie eine Fotostrecke:



Auch 2013 wollen wir unseren Besuchern aus der Region die Gelegenheit geben, das Floriansdorf zu erleben und die einmalige Atmosphäre zu genießen. Dazu haben wir, zusammen mit unseren Partnern, ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm zusammen gestellt, wobei es in diesem Jahr eine schöne Mischung aus altbekannten und komplett neuen Veranstaltungen gibt. Dank der Unterstützung unserer vielen Sponsoren haben wir es wieder geschafft alle Veranstaltungen bei freiem Eintritt stattfinden zu lassen!

Hier die Veranstaltungen in der Übersicht:

  • So. 12. Mai  1. Radio MK Familientag   11.00 Uhr bis 17.00 Uhr   alle Infos unter www.radio-mk.de
  • So. 30. Juni  11. IKZ Tiergottesdienst  15.00 Uhr bis 17.00 Uhr
  • Do. 11. Juli  Krimilesung "Tatort Floriansdorf"  19.00 Uhr
  • So. 28. Juli  Kindertheater  11.00 Uhr bis 12.00 Uhr
  • So. 04. August  Kindertheater  11.00 Uhr bis 12.00 Uhr
  • So. 11. August  Kindertheater  11.00 Uhr bis 12.00 Uhr
  • So. 18. August  Kindertheater   11.00 Uhr bis 12.00 Uhr
  • So. 15. September  4. Blaulichtgottesdienst  15.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Detailierte Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.

Wir freuen uns auf Ihren und euren Besuch und auf einen tollen Veranstaltungssommer im Floriansdorf Iserlohn!

 

Das Dozenten-Team des Floriansdorfes ist seit Anfang des Jahres durch drei neue Ausbilderinnen verstärkt worden. Gabriele Erbrich, Verena Hilker und Martina von Westphalen stehen ab sofort als neue Dozentinnen für die Schulung "Haus der Gefahren" und für Kindergeburtstage am Nachmittag zur Verfügung. Die ehrenamtlichen Kräfte sind in alle Schulungskonzepte eingearbeitet worden und haben ihre ersten eigenen Schulungen auch schon hinter sich.
"Wir möchten uns ausdrücklich für das ehrenamtliche Engagement bedanken. Denn ohne diese Arbeit wären viele Schulungen im Floriansdorf nicht möglich", so der Leiter des Floriansdorfes, Carsten Malkus, der allen Drei viel Erfolg bei Ihrer Arbeit wünscht.

Gemütliche Abende mit Plätzchen und Kerzenschein: Die Weihnachtszeit und die anschließenden Silvesterfeierlichkeiten sind für viele Menschen eine Zeit der Besinnlichkeit und der Freude. Damit diese nicht durch Brände überschattet wird, die durch Unachtsamkeit ausgelöst wurden, hier ein paar Tipps Ihrer Feuerwehr Iserlohn zum sorgsamen Umgang mit Kerzen und Silvesterfeuerwerk.


Tipps zur Weihnachtszeit:

  • Stellen Sie Kerzen nicht in der Nähe von brennbaren Gegenständen (Geschenkpapier, Vorhang) oder an einem Ort mit starker Zugluft auf.
  • Kerzen gehören immer in eine standfeste, nicht brennbare Halterung, an die Kinder nicht gelangen können.
  • Lassen Sie Kerzen niemals unbeaufsichtigt brennen – vor allem nicht, wenn Kinder dabei sind. Unachtsamkeit ist die Brandursache Nummer eins!
  • Auch wenn man sie häufiger als sonst verwendet und griffbereit haben möchte: Bewahren Sie Streichhölzer und Feuerzeuge an einem kindersicheren Platz auf.
  • Löschen Sie Kerzen an Adventskränzen und Gestecken rechtzeitig, bevor sie heruntergebrannt sind: Tannengrün trocknet mit der Zeit aus und wird zur Brandgefahr.
  • Achten Sie bei elektrischen Lichterketten darauf, dass Steckdosen nicht überlastet werden. Die elektrischen Kerzen sollten ein Prüfsiegel tragen, das den VDE-Bestimmungen entspricht.
  • Wenn Sie echte Kerzen entzünden, stellen Sie ein entsprechendes Löschmittel (Wassereimer, Feuerlöscher, Feuerlöschspray) bereit.
  • Wenn es brennt, versuchen Sie nur dann die Flammen zu löschen, wenn dies ohne Eigengefährdung möglich ist. Ansonsten schließen Sie möglichst die Tür zum Brandraum, verlassen (mit Ihrer Familie) die Wohnung und alarmieren die Feuerwehr mit dem Notruf 112.
  • Rauchwarnmelder in der Wohnung verringern das Risiko der unbemerkten Brandausbreitung enorm, indem sie rechtzeitig Alarm geben. Die kleinen Lebensretter gibt es günstig im Fachhandel – übrigens passen sie perfekt als Geschenk auf den Gabentisch!

Tipps zu Silvester:

  • Feuerwerks- und Knallkörper nur im Freien abbrennen. Mit wenigen Ausnahmen ist eine Verwendung in geschlossenen Räumen verboten.
  • Gebrauchsanweisung vor allem auch bei Raketen unbedingt sorgfältig beachten
  • Nicht auf Menschen oder Tiere richten
  • Feuerwerkskörper nicht in oder auf Häuser, insbesondere nicht durch Fenster und andere Öffnungen in geschlossene Räume werfen.
  • Fenster während der Knallerei schließen.
  • brennbare Gegenstände von Balkonen entfernen.
  • Auf "Blindgänger" besonders achten. Nicht wieder entzünden.
  • Feuerwerkskörper und Raketen sind Sprengstoff und dürfen an Jugendliche unter 18 Jahren nicht abgegeben werden.
  • Auf keinen Fall Feuerwerkskörper selber herstellen
  • Beim Kauf auf die BAM-Kennzeichnung (Bundesanstalt für Materialprüfung) achten.
  • Tischfeuerwerk nur auf nicht brennbarem Untersatz (z.B. Metalltablett) entzünden und ausreichend Abstand zu brennbarer Deko (z.B. Luftschlangen) einhalten.

Inge Kruse war begeistert: „Das ist ja der Wahnsinn“, entfuhr es der Mitarbeiterin vom Familienzentrum Dürerstraße, nachdem sie mit der Feuerlöschspraydose dem Fettbrand blitzschnell den Garaus gemacht hatte. Und das Beste: Der Hersteller, die Firma ABUS aus Wetter, stattet kostenlos alle 54 Kindertageseinrichtungen in Iserlohn und Letmathe mit jeweils mindestens fünf Dosen samt passenden Wandhaltern aus. Am Montag übergaben der ABUS-Marketing-Direktor Michael Bräuer und der Produktmanager Stefan Stäbler an der Feuerwache offziell die Spende mit einem Gesamtwert von knapp 12 000 Euro.

Ralf Schulte, Ehrenpräsident des Fördervereins Kinderbrandschutz, hatte den Kontakt hergestellt. „Ich hatte von einer ähnlichen Aktion in Frankfurt gehört und einfach mal in Wetter angefragt.“ Und das auf Sicherheitstechnik spezialisierte und vor allem für seine Schlösser bekannte Unternehmen, das seit zehn Jahren aber auch auf dem Brandschutzsektor aktiv ist, sicherte seine Unterstützung zu.

Am Montag demonstrierte Stefan Stäbler die Wirkungsweise an einem brennenden Adventskranz und bei einem Fettbrand, wobei in den Einrichtungen das Problem von überhitztem Fett, das beim Löschversuch mit Wasser bekanntlich explodiert, glücklicherweise nicht zum Alltag gehören würde. Kleine Entstehungsbrände beispielsweise durch Teelichter oder Kerzen würden sich mit der knapp einen Kilogramm schweren Dose viel leichter bekämpfen lassen als mit den zehnmal so schweren Pulverlöschern. „Die sollen dadurch aber jetzt nicht ersetzt werden“, machte Floriansdorf-Chef Carsten Malkus deutlich, dass es sich vielmehr um eine „handliche, kompakte Ergänzung“ handele. Wie bei den Feuerlöschern so gebe es auch bei dem in den Dosen verwendeten Schaum keine Gesundheitsrisiken. Während die Löscher regelmäßig gewartet werden müssten, können die Dosen mit dem Siegel „Geprüfte Sicherheit“ rund viereinhalb Jahren verwendet werden.

Für viele Auswärtige ist es das allererste Gebäude Iserlohns, das sie schon an der Autobahnausfahrt begrüßt und sie staunen lässt. Für viele Einheimische ist es die Miniatur eines ganz besonderen Bauwerks, das das Herz eines jeden echten Iserlohners trifft. Die Rede ist von der kleinen Parkhalle im Floriansdorf.

Pünktlich zum Auftakt der Kindertheater Reihe im Rahmen von Sommer in der Satdt am vergangenen Sonntag im Floriansdorf, stellte sich auch das passende Wetter ein. Bei optimalen äußeren Bedingungen war eine volle Floriansdorf Wiese garantiert und somit hatte auch das Wiener Masken- und Musiktheater -"August und Arthur" leichtes Spiel und begeisterten die kleinen und großen Besucher durch ihren Augen - und Ohrenschmaus mit toller Musik.

Der Förderverein Kinderbrandschutz und der Förderverein Parktheater laden auch an den nächsten drei Sonntagen von 11.00 Uhr - 12.00 Uhr ins Kinderbrandschutzdorf der Feuerwehr ein. Details zu den einzelnen, bei freiem Eintritt stattfindenen Veranstaltungen finden Sie im Event Kalender durch klicken auf das entsprechende Datum. Eine Fotostrecke folgt in den nächsten Tagen.

Das ARD Morgenmagazin hat am Mittwochmorgen von 5.30 Uhr - 9.00 Uhr insgesamt 15.00 Minuten Live aus dem Floriansdorf Iserlohn gesendet und in der Rubrik Service über Gefahren im Haushalt berichtet. Floriansdorf Leiter Carsten Malkus stand als Experte nicht nur Reporterin Julia Schöning sondern auch den Zuschauern Rede und Antwort.

Einen kurzen Ausschnitt gibt es in der Mediathek des ARD Morgenmagazins auf deren Homepage.

Seite 4 von 4

Helfen Sie uns

Jetzt spenden

Übersetzung

German English French Italian Portuguese Russian Spanish

Haus der Gefahren

Gefahren haus!Ein pädagogisches Schulungskonzept über Unfallgefahren und deren Verhütung.

Förderverein

KinderbrandschutzDer Förderverein Kinderbrandschutz unterstützt die Aufgaben des Floriansdorfes.

Nach oben